FAQs - häufig gestellte Fragen und (hoffentlich) nützliche Antworten


Welche Vorteile bieten DILLINGER-Trägerrahmensystem für Bildplatten?

Bildplatten aus Verbundwerkstoffen haben die negative Eigenschaft sich zu werfen/verbiegen, d. h. sie besitzen wenig Stabilität und Planlage.
Wie können aber bedruckte Bildplatten dennoch, für den Betrachter ansprechend, rahmenlos an die Wand gehängt werden - ohne durch die Platte zu bohren und ohne die Verwendung der klassischen Wandabstandshalter?

Die Lösung sind Alu-Trägerrahmen.
Die Verbundwerkstoffplatte wird sowohl in der Planlage stabilisiert als auch mit optisch ansprechenden Wandabstand aufgehängt.
Das Bild wirkt frei hängend und schwebt rahmenlos an der Wand.

Sämtliche Alu-Trägerrahmenprofile sind mit dem Zubehörprogramm kompatibel - sämtliche Montagewinkel, Aufhänger etc. passen in jedes Profil.


Welche Profilgrößen und Wandabstände gibt es und welches Gewicht haben die Profile?

Die richtige Wahl des Trägerrahmenprofils hängt von der Bildgröße und dem Material der Bildplatte ab.
Je größer (und schwerer) die Bildplatte ist, desto massiver (und verwindungssteifer) sollte der Trägerrahmen gewählt werden.
Die Größe sollte dabei ca. 10 - 15 cm kleiner als die tatsächliche Bildplatte sein.
Der Wandabstand (von 8 bis 50 mm) sollte aus optischen Gründen (der "Eleganz") zur Größe der Bildplatte passen

Die von uns vorgenommene Klassifizierung der Verwindungssteifigkeit (von + bis +++++) soll aus unserer Praxiserfahrung Hilfestellung für die richtige Trägerrahmenprofilwahl geben. Ein Profil mit Höchstbewertung (+++++) und der Verwendung von je zwei Montagewinkel pro Eckverbindung ist auch bei grösseren Formaten praktisch nicht zu verwinden

Profil Wandabstand Profil-/Klebebreite Für Gehrungsschnitt geeignet Material Gewicht pro Laufmeter Verwindungs-steifigkeit
Profil 70 8 mm 16 mm ja Alu roh 92 g +
Profil 80 8 mm 25 mm ja Alu roh 204 g ++
Profil 85 8 mm 25 mm ja Alu roh 326 g +++
Profil 90 9 mm 25 mm ja, ohne Montagewinkel Alu matt eloxiert 158 g +
Profil 150 15 mm 25 mm ja Alu roh 350 g +++
Profil 180 18 mm 16 mm ja Alu roh 190 g +++
Profil 200 20 mm 25 mm ja Alu roh 390 g ++++
Profil 250 25 mm 25 mm ja Alu roh 430 g ++++
Profil 90/500 9 mm 50 mm ja Alu roh 477 g +++
Profil 250/500 25 mm 50 mm ja Alu roh 900 g +++++
Profil 500/500 50 mm 50 mm ja Alu roh 1.170 g +++++

Das Gewicht der Bildplatte - ein oft unterschätztes Thema

Bei Bildplatten aus Verbundwerkstoffen ("Dibond") und veredelten Endprodukten (Acrylglas auf Dibond) ist für das Aufhängesystem und die Montage mit einem beachtlichem Gesamtgewicht zu rechnen.

Gewicht-Umrechnungstabelle für die Praxis:

  1. Für Acrylglas ("Plexi"):

    Formel: 1,19 kg pro m² pro mm-Plexistärke


    Beispiel:
    Wie schwer ist eine 70 x 100 cm große 3 mm Plexiplatte?

    Berechnung: 1,19 (kg) x 0,7 (m²) x 3 (mm-Plexistärke) = 2,5 kg

    Antwort: 2,5 kg

  2. Für Alu-Verbundplatten ("Dibond"):

    Formel:
    Bei 2 mm Dibond: 2,9 kg/m²
    Bei 3 mm Dibond: 3,8 kg/m²
    Bei 4 mm Dibon: 4,75 kg/m²

    Beispiel:
    Wie schwer ist eine 70 x 100 cm große 3 mm Dibondplatte?

    Berechnung: 3,8 (kg) x 0,7 (m²) = 2,66 kg

    Antwort: 2,7 kg (gerundet)

Mit anderen Worten: Die Sache "geht ins Gewicht":
Bei einem Panoramabild (200 cm x 100 cm) im Verbund 3 mm Plexi mit 3 mm Dibond sprechen wir von 15 kg Bildplattengewicht - welches in der Planlage zu stabilisieren und sicher an der Wand aufzuhängen ist!

Welche Beispiele zur Wandmontage für DILLINGER-Trägerrahmen gibt es?

Grundsätzlich werden die Trägerrahmen wie ein herkömmliches Bild mit einem Wandhaken an die Wand gehängt (siehe Abb. 2, sowie Abb. 6 bis 14). Die Größe des Hakens ist auf das Gewicht der Bildplatte abgestimmt. Der Kopf des Hakens "greift" in den Montagekanal des Aluprofiles und hält dieses sicher an der Wand.

Je größer das Bild (und damit je schwerer das Bild), desto mehr wird die Wahl auf ein massiveres (größeres) Alu-Trägerrahmenprofil fallen.
Durch den größeren Profilquerschnitt hat der fertige Trägerrahmen auch eine deutlich höhere Verwindungssteifigkeit. Dies unterstützt die Planlage der Bildplatte.

Das Profil 90/500 wurde mit einer zusätzlichen Eigenschaft zur Montage versehen: Es läßt sich verzahnen.
Damit können Sie beispielsweise eine Schiene (Profil 90/500) fix an die Wand montieren und Ihre Bildplatten mit montierter 90/500-Schiene einschieben und mit wenigen Handgriffen wechseln.

Das Profil 90 aus eloxiertem Aluminium ist ein eleganter Hingucker.
Es läßt sich auf mehrfache Weise nutzen (Abb. 5): Zum einen als Trägerschiene auf der Bildplatte, zum anderen als Einschubleiste für 5 mm dicke Verbundmaterialien.
Dann werden zwei Profile an die Wand geschraubt (im Abstand und Höhe der Bildplatte) - die Bildplatte einfach eingeschoben - fertig!
Auch besteht die Möglichkeit das Profil 90 auf Gehrung zu schneiden und damit einen eleganten Rahmen für 5 mm dicke Verbundmaterialien individueller Größe zu erstellen.

Im öffentlichen Bereich, sowie Gastronomie/Hotellerie ist ein anderes Problem zu lösen: Der Bilderklau.
Mit Hilfe der Diebstahlsicherung bleibt Ihr Bild dort wo es hingehört, nämlich an der Wand.
Nur mit einem Spezialschlüssel läßt sich das Bild von der Wand nehmen und einfach tauschen (Abb. 15 und 16).

 

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9
Abb. 10
Abb. 11
Abb. 12
Abb. 13
Abb. 14
Abb. 15
Abb.16

Was sollte bei der Montage von Haftblechen beachtet werden?

Maximalgewicht pro Haftblech beachten!
Wichtig: Gründliche Reinigung | Entfettung der Bildplatte vor dem Aufkleben der Bleche

Die Haftbleche sind für folgende Maximalgewichte der Bildplatte ausgelegt:

  • 1 Haftblech der Größe 100 x 100 mm ... maximal 6 kg Bildplattengewicht
  • 2 Haftbleche der Größe 100 x 100 mm ... maximal 12 kg Bildplattengewicht
  • 2 Haftbleche der Größe 100 x 200 mm ... maximal 24 kg Bildplattengewicht

Bitte reinigen (und entfetten) Sie die Stellen auf der Rückseite der Bildplatte auf denen die Haftbleche aufgeklebt werden sollen.

Ziehen Sie die Schutzfolie vom Haftblech ab und drücken Sie diese kräftig und gleichmässig auf die Rückseite der Bildplatte.

!Wichtig!
Nach der Montage die Haftbleche bei Raumtemperatur für mindestens 2 Stunden mit ca. 15 kg anpressen (für maximale Beanspruchung).
Die endgültige Endhaftung erreichen die Haftbleche erst nach 24 Stunden.
Frisch beklebte Bildplatten sollten daher einen Tag bei Raumtemperatur lagern, bevor sie aufgehängt werden.

Bitte verwenden Sie nie mehr als zwei Haftbleche pro Bildplatte.

Wir empfehlen die Durchführung von Verklebetests mit Haftblechen auf dem jeweiligen Material der Bildplatte.